Gute Vorsätze – Wie motiviere ich mich mein Training durchzuhalten?

Allgemein

Wer kennt das nicht, die guten Vorsätze meist zu Beginn eines neuen Jahres. So schwört der eine mit dem Rauchen aufzuhören, der andere seiner Frau oder Freundin treu zu bleiben, wieder andere versprechen ihr Gewicht zu reduzieren, und da gibt es noch den Personenkreis, der sich vornimmt sportlich aktiv zu werden.
Leider bleibt es bei vielen nur bei den Vorsätzen, entweder die guten Vorsätze werden sogleich wieder verworfen, oder wenn mit der Umsetzung begonnen, schnell wieder beendet.

Motivation bezüglich Training

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die dem Trainierenden dabei helfen, einen einmal festgelegten Trainingsplan auszuführen und auch durchzuhalten.

Training im Verein

Eines steht fest, trainieren in Gesellschaft ist immer besser als alleine. Beim Training mit Kollegen oder gleich gesinnten Personen kommt in der Regel niemals Langeweile auf. Außerdem werden bezüglich des Trainings öfters Vereinbarungen getroffen, diese werden auch meist eingehalten. Alleine schon das Manko sich vor dem anderen eine Blöße zu geben, hilft ein einmal begonnenes Vorhaben auch bis zum Ende durchzuhalten.
Das trifft vor allem auf diejenigen zu, die schon längere Zeit ihr Trainingsprogramm im Verein oder Fitnessclub ausführen.

Tagebuch führen

Viele die beschließen ernsthaft Sport zu treiben, machen das wegen Übergewicht oder aus Gründen mangelnder Kondition.
Studien haben bewiesen, dass Übende die Tagebuch führen, ihr Trainingsprogramm wesentlich länger durchziehen, wie Personen die darüber keinerlei Notizen machen.
Vor allem wenn diesbezüglich Erfolge zu verzeichnen sind, eignen sich diese erfreulichen Notizen immer wieder daran erinnert zu werden, wie nützlich das Training doch ist.
Ideal ist es, wenn das Tagebuch immer in greifbarer Nähe ist. Das hat den Vorteil, sollte einmal eine gewisse Resignation eintreten, dass die aufgezeichneten Erfolge einmal durchgelesen, durchaus dazu beitragen können dem Betroffenen, wieder eine optimistische Einstellung zu verleihen.
Viele halten diesen Tipp für wirkungslos, doch die Tatsachen sprechen eine andere Sprache.

Täglich in den Spiegel schauen

Auch eine sehr gute Hilfe, vor allem dann wenn man mit seiner Figur nicht mehr zufrieden ist. Wer sich genau betrachtet und den einen oder anderen Fettpolster trotz Training noch feststellt, der fühlt sich dazu veranlasst, seine Trainingseinheiten zu steigern, wenn nicht sogar zu verdoppeln. Vor allem dann wenn im Spiegel erkennbare Erfolge zu verzeichnen sind, sind der Motivation im Bezug auf das Training keine Grenzen gesetzt.
Es ist immer ein Vorteil, wenn man sieht, dass das Unternehmen Erfolg zu haben scheint und die ganzen Bemühungen nicht zwecklos waren.

Training soll Spaß machen

Es macht natürlich keinen Sinn, eine Sportart auszuüben die überhaupt keinen Spaß macht. Wäre das der Fall, dann ist damit zu rechnen dass das Vorhaben Training in Kürze wieder beendet werden wird. Nur wenn das Training auch wirklich Spaß macht, dann ist auch die Motivation bezüglich des Durchhaltevermögens vorhanden. Auch wenn hin und wieder Rückschläge erfolgen sollten, ist es in diesem Fall leichter seine Motivation wieder zurückzugewinnen.

Fazit:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die guten Vorsätze bezüglich eines effektiven Trainings in die Tat umzusetzen, und das dauerhaft. Personen die an mangelnder Motivation leiden, versuchen es damit, nicht nur eine Sportart auszuüben. Wer verschiedene Sportarten trainiert, dem dürfte kaum langweilig werden.
Langeweile kann nämlich ebenfalls zu mangelnder Motivation führen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *