Low Carb Ernährung

Wie schön wäre es diesen Sommer endlich die lang ersehnte Bikinifigur zu erlangen. Diverse Wunderdiäten werden uns tagtäglich über die Medien präsentiert. Leider kennen die wenigsten von uns jemanden der damit je langfristig Erfolge erzielen konnte. Solange man die Ernährung nicht längerfristig umstellt, bleiben Gewichtsreduktion und ganzheitliche Erfolge oft aus. Eine der wenigen Ausnahmen ist die Low Carb Ernährung. Low Carb, das bedeutet die Kohlehydratezufuhr auf ein Minimum zu reduzieren. Der aus den USA stammende Ernährungstrend findet auch bei uns immer mehr Anhänger und die Erfolge sprechen für sich. Jedoch sollte gleich zu Beginn erwähnt werden, dass es sich hierbei um eine langfristige Ernährungsumstellung, und nicht um eine Blitzdiät handelt.

Weniger Kohlenhydrate – weniger Gewicht. Funktioniert das?

Entscheidet man sich dafür, einen Großteil der Kohlehydrate durch Proteine zu ersetzen, versetzt man den eigenen Körper in einen wahren Verbrennungsofen. Denn unser Organismus benötigt wesentlich mehr Energie um Eiweiß zu verbrennen, als bei der Verbrennung von Kohlehydraten. Ergo schmelzen die Pfunde nur so dahin. Low Carb eignet sich allerdings nicht nur zur Gewichtsreduktion. Auch Stoffwechselerkrankungen und oder die Steigerung der eigenen Vitalität können Gründe für eine Low Carb Ernährung sein. Außerdem sollen durch die Reduzierung von Kohlehydraten erhöhte Blutfett- und Blutzuckerwerte gesenkt werden.

Grundregeln der Low Carb Ernährung

Möchte man sich Low Carb ernähren, gilt es einige Regeln zu beachten.

  • Beim Frühstück und Mittagessen, dürfen Kohlehydrate in geringen Mengen zu sich genommen werden, das Abendessen allerdings sollte lediglich aus Eiweiß bestehen.
  • Mindestens 35 % unserer täglichen Nahrung sollte aus Eiweiß bestehen. Möchte man merklich Gewicht verlieren, lässt sich die benötigte Menge an Proteinen leicht ausrechnen. Die Faustregel dazu lautet, pro Kilo Körpergewicht sollte 1–1,5 Gramm Eiweiß pro Tag zu sich genommen werden.
  • Wie bei jeder Ernährungsumstellung gilt auch hier. Mindestens 2 Liter Wasser am Tag trinken. Gerade bei der Low Carb Ernährung ist eine ausreichende Trinkmenge ungemein wichtig, da wir durch kohlenhydratarme Nahrung viel Wasser verlieren.
  • Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, genügend gesunde Fette zu sich nehmen. Wer sich kohlehydratarm ernährt, sollte bei Fett ordentlich zuschlagen. Fetter Fisch, Pflanzenöle, oder Erdnussbutter sind Pflicht bei dieser Ernährungsumstellung.

Protienreiche Nahrungsmittel die regelmäßig auf dem Ernährungsplan stehen sollten

  • Nüsse
  • Ricotta
  • Eier
  • Wurstwaren
  • Feta
  • Fleisch
  • Fisch
  • Bohnen
  • Käse
  • Erdnussbutter
  • Spargel
  • Spinat
  • Avocado
  • Blumenkohl
  • Sellerie

Komplett vermieden werden sollten hingegen Kohlehydrate aus der Gruppe der Einfach- und Zweifachzucker. Dazu zählen Traubenzucker, Fruchtzucker, Haushaltszucker, Milchzucker, Süßigkeiten, Schokolade oder süße Getränke. Außerdem sollte auf Reis, Nudeln und Brot verzichtet werden.

Gerade am Anfang wird es schwer sein, alte Gewohnheiten umzuwerfen. So wird sich der Alltag zukünftig anders gestalten, denn ein Brötchen vom Bäcker oder ein schneller Imbiss zu Mittag sind mit Low Carb nicht mehr durchführbar. Bleiben Sie dennoch am Ball, denn Sie werden sich vermutlich bereits nach wenigen Wochen fitter, schlanker und vitaler fühlen. Bedenken Sie aber vorsichtshalber vor der Umstellung auf Low Carb Ernährung Ihren Arzt zu konsolidieren.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *